Hohe Auszeichnung für Dr. Mathias Beer

Veröffentlicht am 16.02.2017

Der Hauptpreis des von S.K.H. Carl Herzog von Württemberg gestifteten Ludwig-Uhland-Preises wird 2017 an den Zeithistoriker Dr. Mathias Beer verliehen. Damit werden seine herausragenden Forschungen zur europäischen Migrationsgeschichte der neueren Zeit, zur Zuwanderung in den deutschen Südwesten nach 1945 und insbesondere jene der Flüchtlinge und Vertriebenen gewürdigt.

Wie die Preisjury hervorhebt, greift Beer mit seiner Forschungs- und Vermittlungsarbeit eine Thematik auf, die für die heutige Gesellschaft maßgeblich ist. Dazu habe er einen ebenso zentralen wie wichtigen Beitrag im Rahmen seiner Wirkungsstätte, dem Institut für donauschwäbische Geschichte und Landekunde in Tübingen, geleistet. Mit dieser hochrangigen Auszeichnung erfahren die Verdienste Beers für die neuere Migrationsgeschichte des Landes Baden-Württemberg eine besondere Anerkennung.

Die Preisverleihung des alle zwei Jahre verliehenen Preises findet traditionell am 26. April, dem Geburtstag von Ludwig Uhland, im Schloss Ludwigsburg statt.