Bildleiste_Aktuelles_2.jpg

Neuerscheinung: Fließende Räume. Karten des Donauraums 1650-1800

Veröffentlicht am 18.09.2017

Fließende Räume. Karten des Donauraums 1650-1800 = Floating Spaces. Maps of the Danube Region 1650-1800. Katalog zur internationalen Wanderausstellung des Instituts für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde, Tübingen, und des Landesarchivs Baden-Württemberg. Hg. von Josef Wolf und Wolfgang Zimmermann. Regensburg 2017.

ISBN 978-3-7954-3218-8

Landkarten prägen unsere Vorstellung von historischen Räumen. Sie legitimieren herrschaftliche Ansprüche und kulturelle Abhängigkeiten, sie grenzen ab und verbinden zugleich. Moderne Forschungen lassen keine Zweifel: Die subitle 'Macht' der Kartografen ist besonders wirkungsvoll. Der Donauraum belegt dies in eindrücklicher Weise.

In den militärischen Auseinandersetzungen mit dem Osmanischen Reich wurden im 17./18. Jahrhundert weite Teile Südosteuropas für das Habsburgerreich erobert. Kartografen brachten die neu erworbenen Territorien und ihre Nachbargebiete ins Bild. Sie vermittelten Kenntnisse der Geografie und verbreiteten historische Ereignisse. So enstand durch und über Karten das Wissen zu einer europäischen Großregion.

Die zweisprachige Ausstellung "Fließende Räume. Karten des Donauraums 1650-1800", "Floating Spaces. Maps of the Danube Region 1650-1800" macht die Erfindung des Donauraums nachvollziehbar. Zusammen mit dem Ausstellungskatalog ergründet sie bis heute wirksame räumliche Vorstellungen von Südosteuropa.