Drittmittel für Projekt eingeworben

Veröffentlicht am 01.07.2019

Die BW-Stiftung finanziert das Projekt "Begegnungen an der Donau. Menschen – Filme – Literaturen"

Das von der BW Stiftung mit 35.000 Euro finanzierte Projekt besteht aus mehreren Teilen, die wissenschaftliche Annäherung an das Thema und Öffentlichkeitsarbeit zusammenführen:

  • Übersetzung und Herausgabe der Anthologie „Der Fluss. Eine Donau-Anthologie der anderen Art“ (hg. von Edit Király und Olivia Spiridon) auf Ungarisch und Serbisch
  • drei Blockseminare mit Studierenden der Germanistik aus den Donau-Anrainerstaaten in Tübingen, Budapest und Novi Sad
  • Einladung von Regisseuren, Filmhistorikern und Schriftstellern zu Filmpräsentationen und Lesungen

Das Projekt hat eine Laufzeit von drei Jahren (2019-2022) und wird vom IdGL, Forschungsbereich Literaturwissenschaft/Sprachwissenschaft (Dr. Olivia Spiridon) in Kooperation mit dem Germanistischen Institut der Eötvös Lóránd Universität (ELTE) in Budapest (Dr. habil. Edit Király) und dem Germanistischen Institut der Universität Novi Sad (Prof. Dr. Nikolina Zobenica) durchgeführt.

Zum Bild auf der Vorderseite:

Durch Migrationen verzweigt sich die Donau bis nach Südamerika: "Bar Danubio" in Salento, Kolumbien.