Kooperationsvereinbarung mit dem Hermannstädter Forschungsinstitut der Rumänischen Akademie

Veröffentlicht am 05.06.2019

Kooperationsvereinbarung mit dem Hermannstädter Forschungsinstitut der Rumänischen Akademie

Am 31. Mai 2019 wurde eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde Tübingen und dem Institut für Soziohumane Forschungen der Rumänischen Akademie (Institutul de Studii Socio-Umane al Academiei Române) abgeschlossen.

Am feierlichen Abschluss der Vereinbarung am Sitz des Hermannstädter Instituts haben Vertreter der Lucian Blaga Universität, des Rumänischen Nationalarchivs, des Brukenthal Nationalmuseums, der Evangelischen Landeskirche wie auch die Mitarbeiter des Hauses teilgenommen. Prof. Dr. Rudolf Gräf, Leiter der Hermannstädter Forschungseinrichtung führte in die Geschichte, Aufgaben und wissenschaftlichen Leistungen des Instituts ein. Julian Würtenberger, Staatssekretär im Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg, wies auf die konstante Förderung der Kultur und Wissenschaft der deutschen Minderheit in Rumänien durch das Land Baden-Württemberg u. a. über die Donauschwäbische Kulturstiftung hin. Prof. Dr. Reinhard Johler bezeichnete die Kooperationsvereinbarung als einen wichtigen Baustein in der Erweiterung der Beziehungen des Tübinger Forschungsinstituts zu rumänischen Wissenschaftseinrichtungen. Die Basis bildeten die gemeinsamen Projekte, die im letzten Jahrzehnt mit rumänischen Partnern durchgeführt wurden. Er verortete auch die Themen, für die ein erfolgreicher Austausch und eine Zusammenarbeit für sinnvoll erachtet werden.

 

Prof. Dr. Reinhard Johler, Prof. Dr. Rudolf Gräf