„Die Rumäniendeutschen. Migration und Kulturerbe“. Kooperationsveranstaltung des IdGL mit der Lucian Blaga Universität, Sibiu (Hermannstadt) und dem IKGS (München)

  • 25. Mai 2019 Ganztags

Migration und Kulturerbe der Rumäniendeutschen nach 1945

Im Rahmen der internationalen Tagung „Migration und Identität im rumänischen Kulturraum. Multidisziplinäre Zugänge“ vom 23.-25. Mai 2019 in Hermannstadt (Sibiu), Rumänien, findet das von der Universität Lucian Blaga in Hermannstadt, dem IKGS in München und dem Institut für donauschwäbische Geschichte und Landeskunde in Tübingen vorbereitete Panel „Die Rumäniendeutschen. Migration und Kulturerbe nach 1945“ statt.

Zum ersten Mal wird im Rahmen einer wissenschaftlichen, multidisziplinär und grenzüberschreitend angelegten Tagung nach dem Umgang mit dem kulturellen Erbe der deutschen Minderheiten in Rumänien nach 1945 gefragt. Vor dem Hintergrund der grundlegenden Veränderungen durch die Auswanderung der deutschen Minderheiten richtet die Tagung den Blick sowohl auf die Entwicklungen in Rumänien als auch in der Bundesrepublik. Sie geht damit der grundsätzlichen Frage nach, wie sich kulturelles Erbe im Rahmen von Migrationsprozessen verändert und bewahrt wird.


Für nähere Infos kontaktieren Sie Dr. habil. Mathias Beer mathias.beer@idgl.bwl.de

Weitere Informationen finden Sie im Tagungsprogramm und auf der Tagungshomepage.