Eröffnung der Ausstellung "Fließende Räume" in Galatz

Veröffentlicht am 3 Sep 2020

Am 29. Juli 2020 wurde im Galatzer Museum der Diözese der Unteren Donau die Ausstellung „Fließende Räume. Karten des Donauraums 1650-1800“ eröffnet. Galatz (Galați) ist eine außerplanmäßige Station auf der Rumänien-Tour der Ausstellung und dient quasi als Ersatz für Sulina. Die durch die Corona-Pandemie hervorgerufenen Reise- und Verkehrsbeschränkungen hinderten eine Präsentation der Schau an der Donaumündung.


Erzbischof Casian, der Veranstalter der Ausstellung, hat den Ersatzstandort dadurch aufgewertet, indem er alles was in den Kreisen Galatz, Brăila und Tulcea aus den Bereichen Politik, Kirche, Bildung und Kultur Rang und Namen hatte, in das Bischöfliche Palais, wo das Museum untergebracht ist, eingeladen hat: Kreispräfekten, Kreisratsvorsitzende, Bürgermeister, Rektoren staatlicher und privater Unioversitäteten, kirchliche Würdenträger, hohe Offiziere der rumänischen Donauflotte. Dies führte zu einer langen Rednerliste, angeführt von Erzbischof Casian und und dem stellvertretenden deutschen Botschafter Kai Hennig. Der rumänische Botschafter in Berlin, Emil Hurezeanu, wurde via Internet-Telefonkonferenz live zugeschaltet. Seitens der Ausstellungsveranstalter sprach Prof. Dr. Wolfgang Zimmermann, seitens des rumänischen Kooperationspartners Prof. Dr. Rudolf Gräf (Klausenburg/Cluj-Napoca).


An der Eröffnungsfeier im Park des Bischöflichen Palais nahmen ca. 100 Personen teil. Der dem Palais vorgelagerte Park ermöglichte die Einhaltung der umstandsbedingten Distanzvorgaben. Die Mundschutzvorgaben wurden von Rednern und Publikum mit peinlichster Genauigkeit eingehalten.


Für die musikalische Umrahmung sorgte das Orchester der Nationaloper Galați, das einen bunten Reigen klassischer und moderner Donaulieder und –melodien dargeboten hat. Die Ausstellung hat das Interesse nationaler, regionaler und lokaler Medien geweckt, deren Vertreter von Josef Wolf durch die Ausstellung geführt wurden. Unter organisatorischen Gesichtspunkten wurde mit der Eröffnungsfeier in Galatz ein kaum zu überbietender Höhepunkt auf der bisherigen Europa-Tour der Ausstellung erreicht.